2
Apr
2015
45

Insektenhotels – Ein Zuhause für Biene Maja und Co.

Wenn ihr auch zu den Gartenbanausen wie meine Kollegin gehört, ist dieser Beitrag wohl eher nichts für euch. Wenn ihr allerdings, so wie ich, ganz gern mal in der Erde buddelt, dann hab ich jetzt was für euch. Also nicht direkt für euch, sondern eher was für Biene Maja und Co.: Insektenhotels. Und das sogar zu einem annehmbaren Preis, denn wie ich finde kosten diese Dinger immer ein Vermögen.

Warum man so etwas aufstellt? Na ja, es ist wie eine kostenlose Übernachtung nützlicher Gartenhelfer. Unser großes Insektenhotel ist so ausgelegt, dass möglichst viele verschiedene Insektenarten darin einen Platz zum Nisten oder Überwintern finden. Vor allem Mauerbienen und Wollbienen, sowie Florfliegen, Ohrwürmer und Marienkäfer nehmen einen solch ein Dach über dem Kopf sehr gern an. Und was wäre ein Garten ohne diese kleinen Tierchen? Wildbienen beispielsweise sind mittlerweile echt selten geworden und dabei so wichtig bei der Bestäubung von Blumen, Gemüse und Obstbäumen. Andere wiederum halten unerwünschte Läuse im Zaum.

Worauf muss man achten?

  • So ein Insektenhotel sollte nicht nur als Gartenaccessoire dienen, sondern tatsächlich in den Lebensraum der Insekten integriert werden.
  • Wichtig ist die Nähe zu Sträuchern und Bäumen. Denn nur einheimische Blumen, Sträucher, Bäume, Wildkräuter und Wiesenblumen bieten den fliegenden Gästen genügend Nahrung, um sie auch am Standort zu halten.
  • Wer noch eine kleine Starthilfe gebe möchte, kann den kleinen Tierchen Materialien wie Sand, und Lehm zum Eigenbau anbieten, auch eine ganz flache Schale mit Wasser wäre von Vorteil.

 Der richtige Standort:

  • Richtung Süden ist perfekt, denn Insekten lieben die Sonne, ihre warmen Strahlen und das am besten den ganzen Tag. Dadurch trocknen sie nach Regenschauern schneller und das Sonnenlicht macht Insekten deutlich aktiver. Wer will schon Stubenhocker haben?
  • Eine Ausrichtung nach Nordwesten sollte vermieden werden, weil hier in Mitteleuropa die Wetterseite ist. Und genauso wie wir, hassen die kleinen Krabbeltierchen Wind und Regen.
  • Das Insektenhotel sollte in einer Höhe von mindestens ca. 50cm oder höher aufgestellt werden. Wer wie ich neugiere Katzen hat, sollte es unbedingt etwas höher hängen, denn glaubt mir, ein Stich in die empfindliche Nase macht auch den süßesten Kater zur Bestie. Gar nicht daran zu denken, wenn er sie verschlucken würde.
  • Auch auf Vögel sollte man achten. Sonst wird das Insektenhotel schnell zum schmackhaften Buffet vor der eigenen Haustür.

 

Insektenhotel_02

Insektenhotel

Insekten_01

Hinterlasse eine Antwort