licht aus,

spot an!

so setzen sie ihre figur
perfekt in szene

mode-tipps und tricks für jeden figurtyp

Hüften zu breit, Beine zu kurz oder kleiner Bauchansatz? Vermeintliche Problemzonen gibt es viele. Dabei liegt das Problem oft gar nicht in ungünstigen Körperproportionen, sonder eher darin, die perfekte Kleidung für den eigenen Typ zu finden. Setzen Sie Ihre Vorzüge mit der richtigen Mode in Szene und streichen Sie das Wort „Problemzonen“ aus Ihrem Wortschatz. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie das Beste aus Ihrem Figurtyp herausholen!

 

a-typ

Merkmale:

Diesen Figurtyp kennzeichnen ein schmaler Oberkörper, oftmals eine schmale Taille und kleine Brüste sowie eher breite Hüften und kräftige Oberschenkel. Oftmals weicht die Kleidergröße des Oberkörpers vom Unterkörper ab.

Do’s:

Die goldene Regel beim A-Typ ist, den Oberkörper optisch zu betonen und den Unterkörper in den Hintergrund treten zu lassen. Bei Pullovern, T-Shirts und Tops können Sie also getrost zu auffälligen Mustern und Stoffen greifen. Betonen Sie die schmalen Schultern mit einem U-Boot-Ausschnitt, einem großen Kragen oder einem schönen V-Ausschnitt. Auch Schulterpolster, Rüschen, Raffungen oder taillierte Westen stehen Frauen mit einer A-förmigen Figur ausgesprochen gut. Bei Hosen und Röcken sollten Sie hingegen auf einfarbige Stücke zurückgreifen, die etwas weiter geschnitten sind und die Hüften und Oberschenken locker umspielen.

Don’ts:

Eng anliegende Kleider, sehr enge Jeans mit auffälligen Nähten und vielen Taschen tragen eher auf. Auch Rollkragenpullover und lange, gerade geschnittene Oberteile sollten Sie lieber aus Ihrem Kleiderschrank verbannen, da sie den Körper zu kastig und unförmig wirken lassen.

Birne

 
 

h-typ

Röhre, Tulpe

tulpe

Merkmale:

Zählen Sie zu diesem Figurtyp, bilden Schultern und Hüften eine Linie mit wenig Taille und Po. Ober- und Unterteile können häufig in derselben Kleidergröße gekauft werden.

Do’s:

Erkennen Sie sich in dieser Körperform wieder? Dann unterstreichen Sie Ihre Körperhöhe mit schicken, klassischen Ton-in-Ton Outfits oder Nadelstreifen. Doch auch ansprechend elegante Muster und leuchtende Farben können Sie gerne nach Lust und Laune kombinieren. Zaubern Sie weiche Kurven in Ihre Figur, z.B. mit leicht tailliert geschnittenen Kleidungsstücken, Kleidern und Mänteln mit Gürtel oder dezentem Wickeleffekt, die jedoch nicht zu eng anliegen sollten. Besonders schmeichelhaft für den H-Typen sind Kleider in A-Linie oder Empire-Stil. In Sachen Accessoires bieten sich auffällige,
aber nicht zu klobig wirkende Schmuckstücke und lange Schals an.

Don’ts:

Knallenge, kurze Oberteile oder Kleidungsstücke, die stark auf Taille geschnitten sind sollten Sie vermeiden, wenn Sie dem H-Typen entsprechen. Auch sehr enge Ärmel und Hosenbeine sind unvorteilhaft, da sie die Gliedmaßen schnell schlaksig wirken lassen. Setzen Sie auf weich fließende Materialien und halten Sie Abstand zu steifen oder starren Stoffen.

 

v-typ

Merkmale:

Der V-Typ – auch als Apfel-Figur bekannt – zeichnet sich durch einen breiten Oberkörper, oftmals mit üppiger Oberweite, und einer schmalen, aber dennoch weiblichen Hüftpartie mit schlankeren Beinen aus. Oftmals müssen Frauen dieses Typs die Oberteile eine Kleidergröße größer kaufen,
als die Unterteile.

Do’s:

Die schmalen Hüften und schlankeren Beine sind definitiv der Vorzug dieses Figurtyps und sollten betont werden. Am besten eignen sich dazu lang geschnittene Hosen und Röcke in hellen Farben oder Mustern, die zusätzlich mit einem Schlitz oder auffälligen Saumabschlüssen versehen sind. Ausgefallene Schuhe werten das Outfit zusätzlich auf und lenken die Aufmerksamkeit auf die untere Körperhälfte. Der Oberkörper sollte hingegen eher unauffällig und einfarbig, in schlicht geschnittene Oberteile gekleidet werden. Eine üppigere Oberweite können Sie aber gerne mit einem schönen V-Ausschnitt dezent betonen. Im Gegensatz zum A-Typ können Sie als V-Typ gerne auf tief sitzende, breite Gürtel zurückgreifen. Lange Halsketten mit großen Anhängern verlängern den Körper optisch zusätzlich.

Don’ts:

Eng anliegende Kleider, sehr enge Jeans mit auffälligen Nähten und vielen Taschen tragen eher auf. Auch Rollkragenpullover und lange, gerade geschnittene Oberteile sollten Sie lieber aus Ihrem Kleiderschrank verbannen, da sie den Körper zu kastig und unförmig wirken lassen.

Apfel

 
 

o-typ

oval, Rubensfigur

 

Merkmale:

Beim O-Typen sind Bauch und Oberweite die markantesten Punkte der häufig als „mollig“ bezeichneten Statur, die auch als die klassische, sehr weibliche Rubensfigur gilt. Arme und Beine sind hingegen in der Regel schlanker.

Do’s:

Lenken Sie die Aufmerksamkeit mit Ihrer Kleiderwahl weg von der Körpermitte und betonen Sie Ihre Vorzüge: das tolle Dekolleté und die schlankeren Arme und Beine. Grundsätzlich sollten Sie Ihre Körpermitte optisch strecken, z.B. mit vertikal gemusterten Ober- teilen, Tuniken oder Kleidern und Oberteilen im Empire-Stil. Kombinieren Sie gemusterte, lang geschnittene Jacken oder Blazer zu einfarbigen Tops und Shirts, denn der Lagenlook ist ideal für den O-Typ. Pullover mit großem Kragen oder V-Ausschnitt, die locker über die Hüfte fallen, strecken zusätzlich und lenken den Blick zum Gesicht. In Kombination mit gerade geschnittenen Röcken und Straight-Fit Hosen – gerne mit Schlitz – sowie Ketten und Schals in mittlerer Länge, gehören diese Oberteile zum perfekten Outfit für diesen Figurtypen.

Don’ts:

Sehr eng anliegende Kleidung mit schmalen Trägern oder Raffungen sowie zu kurze Oberteile sollten Sie vermeiden, wenn Sie dem O-Typ entsprechen. Auch Querstreifen und steife Materialien wirken sich eher unvorteilhaft aus, ebenso wie alles, das die Aufmerksamkeit auf die Körpermitte lenkt.

 

x-typ

Merkmale:

Der X-Typ ist gekennzeichnet von einer üppigeren Oberweite, einer schmalen Taille sowie breiten Hüften und gilt als ideale weibliche Figurform. Ober- und Unterteile können meistens in derselben Größe gekauft werden.

Do’s:

Dieser Figurtyp kann sich glücklich schätzen, denn Sie können fast alles tragen, worin Sie sich wohlfühlen. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die Sie bei der Auswahl Ihrer Kleidung beachten sollten. Betonen Sie Ihre schmale Taille, z.B. mit figurnah geschnittenen Shirts und Tops mit Wickeleffekt, V-Ausschnitt oder taillierten Jacken, Kleidern und Blazern. Hosen und Röcke aus weich fließenden Stoffen mit hoher Taille sind von Vorteil. Auch Comfort-Rise Jeans sind die richtige Wahl. Bei Farben und Mustern darf es gerne etwas auffälliger sein. Ideale Accessoires sind Gürtel sowie kurze und mittellange Ketten, dezente Armreifen und Schultertaschen.

Don’ts:

Auch wenn Sie bei der Kleidung eine große Auswahl haben, vermeiden Sie zu kurze oder zu enge Kleidungsstücke. Auch Jeans und andere Hosen wirken vorteilhafter, wenn sie eine hohe Leibhöhe haben. Und machen Sie nicht den Fehler Muster zu mixen. Ein gemustertes Oberteil mit einer schlichten Hose oder einem einfarbigen Rock ist definitiv die bessere Wahl.

sanduhr