Beste Freunde fürs Leben

Das eigene Haustier

Viele Menschen hegen den Wunsch, ein eigenes Haustier zu besitzen. Sie sollen Spielgefährte, Familienmitglied und zum Kuscheln da sein. Doch ein eigenes Haustier bedeutet viel Verantwortung für ein lebendiges Wesen, weshalb man eine so wichtige Entscheidung nicht überstürzen sollte. Auch wenn die Welpen beim Züchter oder die kleinen Kaninchen im Zooladen noch so süß sind, sollte der Einzug eines Haustieres wohl überlegt und vor allem auch gut vorbereitet sein. Worauf Sie achten sollten, was Sie alles für den tierischen Familienzuwachs benötigen und worüber man sich im Voraus Gedanken machen sollte, haben wir anhand einiger Beispiele für Sie zusammengestellt.

Hund

Der Hund als Haustier

Er wird oft als der beste Freund des Menschen bezeichnet, gilt als loyal, treu, lernwillig und geduldig – der Hund. Je nach Rasse haben Hunde unterschiedliche Bedürfnisse, Charaktereigenschaften und brauchen unter Umständen eine spezielle Pflege. Wünschen Sie sich einen Hund als Haustier, überlegen Sie also im Vorfeld gut, welche Hunderasse für Ihr Lebensumfeld am besten geeignet ist. Leben Sie in einer Wohnung ohne freien Zugang nach draußen, eignet sich z. B. eine kleine Hunderasse mit geringerem Auslaufbedarf. Haben Sie kleine Kinder im Haushalt, entscheiden Sie sich eher für eine Hunderasse, die sich gut als Familienhund eignet. In jedem Fall ist es notwendig, einen Experten zu Rate zu ziehen, der Sie umfassend bei der Auswahl der Hunderasse beraten kann. Berücksichtigen Sie, dass ein Hund nicht nur Spielgefährte ist, sondern auch Bedürfnisse hat und einige Kosten verursacht. Egal ob bei Regen, Schnee oder Sturm –Ihr Hund wird genügend Auslauf benötigen. Also heißt es auch bei Wind und Wetter raus an die frische Luft.

Ist Bello einmal krank, benötigt er Hilfe vom Tierarzt und auch eine Hundesteuer fällt in der Regel an. Wenn Sie sich für einen Hund entschieden haben und sich bereit fühlen, die Verantwortung zu übernehmen, steht dem Einzug eines tierischen Weggefährten jedoch nichts mehr im Wege.

Das braucht ein Hund

Bevor das neue Familienmitglied dann einzieht, sollten Sie alles gut vorbereiten. Statten Sie sich mit einer passenden Hundeleine, einem Halsband sowie passenden Fress- und Trinknäpfe aus. Zudem benötigt Ihr vierbeiniger Freund einen geschützten und gemütlichen Schlafplatz. Hierfür bieten sich entweder Hundekörbchen aus verschiedenen Materialien oder auch richtige Haustierbetten und Hundedecken an. Auch an Spielzeug sollte es nicht fehlen – ob Bälle, Seilspielzeuge oder Kauknochen, Ihr Hund braucht Beschäftigung. Und damit sich beim Gassigehen niemand über die Hinterlassenschaften Ihres besten Freundes aufregen kann, besorgen Sie sich am besten auch einen Vorrat an Hundekotbeuteln.

Hund

Die Katze als Haustier

Mindestens genauso beliebt wie ein Hund ist die Katze als Haustier. Auch Katzen sind treue Weggefährten, kommen aber auch wunderbar allein zurecht und sind wahre Seelentröster, wenn es einem einmal nicht so gut geht. Doch eine Katze hat ihren eigenen Kopf. Sie lässt sich bei weitem nicht so gut und einfach trainieren wie ein Hund und wenn sie in Ruhe gelassen werden möchte, dann sollte das respektiert werden. Auch bei der Auswahl der passenden Katzenrasse sollte man auf Unterschiede und Besonderheiten bei den Charaktereigenschaften und dem Pflegebedarf achten. Hier gilt es ebenfalls, sich professionell beraten zu lassen, welche Katzenrasse am besten für die eigene Lebenssituation geeignet ist.

Tipp:

Im Tierheim leben sehr viele Haustiere, die ein neues, liebevolles Zuhause suchen. Lassen Sie sich doch einmal dort beraten, bevor Sie einen Welpen oder ein Kitten vom Züchter kaufen.

Tipp:

Überprüfen Sie Ihre Zimmerpflanzen! Katzen knabbern gerne an ihnen herum. Viele harmlos aussehende Grünpflanzen sind jedoch für Katzen giftig. Deshalb vorab einmal checken, welche Pflanzen bleiben dürfen, bevor Ihr neuer Mitbewohner einzieht.

Das braucht die Katze

Damit sich Ihr Stubentiger von Anfang an bei Ihnen zuhause und wohl fühlt, sorgen Sie im Vorfeld für einen sehr geschützten Ruheplatz. Ideal ist eine Katzenhöhle oder ein Kleintierzelt. Auch ein Kratzbaum darf natürlich nicht fehlen, damit sich die Katze beschäftigen und ihre Krallen wetzen kann. Außerdem sollten Sie an einen Fress- und Trinknapf sowie ein Katzenklo und eine Transportbox denken. Da Katzen sehr gerne spielen, benötigen Sie darüber hinaus das richtige Katzenspielzeug. Ideal sind Katzenangeln oder Katzenspielzeuge mit Glöckchen oder Federn.

Aquarium

Alternative: Aquarium

Wenn Sie jedoch gern eine Haustier hätten, allerdings weder genug Zeit haben, mit einem Hund regelmäßig Gassi zu gehen noch mit einer Katze zu kuscheln und zu spielen, ist ein Aquarium vielleicht eine gute Alternative. Pflegeleichte Fischarten wie Goldfische, Welse oder Barben sind ideal für Einsteiger. Ein vollständiges Aquarium-Set mit Aquarium-Pflanze, Sand, Pumpe und Kescher bietet zudem eine gute Grundlage, damit sich die neuen Hausbewohner schnell wohlfühlen.