Süße Grüße vom
Oster­hasen

Pünktlich zum Osterfest hält der Frühling mit seinen fröhlichen Farben Einzug und die Vorfreude auf die wärmere Jahreszeit steigt stetig. Die Familie kommt zum Brunch oder Kaffee zusammen und genießt die ersten wärmenden Sonnenstrahlen bei köstlichen Osterleckereien. Höchste Zeit also, den Ofen anzuheizen und die Osterbackstube zu eröffnen. Wir zeigen Ihnen, auf welche Küchen- und Backausstattung Sie keinesfalls verzichten sollten und mit welchen Köstlichkeiten Sie Ihren Lieben zum Osterfest eine große Freude bereiten können.

Backform, Teigschaber & Co tragen jetzt Pastell

Wohin man auch sieht, Pastell ist der Trend der Saison. Selbst praktische Küchenhelfer und farbige Silikon-Backformen strahlen uns jetzt in zartem Gelb und frischem Grün entgegen. Da bekommt man gleich doppelt so viel Lust, Teigschaber und Backpinsel zu schwingen. Ob die klassisch-schwarze Metallbackform, Muffinförmchen aus Papier oder Silikonbackformen in niedlicher Wiesen-, Osterhasen- oder Ostereiform - die schönen Trendfarben laden zu kulinarischer Kreativität ein und lassen bei unserem Einkäufer Herrn Jakisch „neben dem Osterfeuer auch den Backofen glühen“. Abgesehen von leckeren Cupcakes mit österlich süßer Dekoration überrascht er seine Familie in diesem Jahr mit selbst gebackenen Ostereiern, welche auch Liebhaber der veganen Küche begeistern werden.

Vegane Ostereier zum Ver­schen­ken

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 100 g Pflanzenmargarine
  • 100 ml Vanille-Sojamilch
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 große Bio-Zitrone
  • 100 g Puderzucker
  • Spritzer Mineralwasser

Zubereitung

Den Backofen auf 200° C vorheizen.

Mehl, Vanille-Sojamilch, Zucker, Backpulver, Vanillezucker und Margarine in einer Rührschüssel cremig rühren und anschließend einen Schuss (2 Esslöffel) Mineralwasser sowie den Saft einer halben Zitrone zufügen.

Den Teig in die gut eingefetteten Förmchen gießen. Besonders luftig und saftig werden die Eier in ca. 50 min. bei 200° C auf der unteren Schiene im Backofen.

Nach der Backzeit sollten Sie die Ostereier im abgeschalteten Ofen mindestens 30 Minuten ruhen lassen, damit sie nicht zusammenfallen.

Dann aus dem Ofen herausnehmen und abkühlen lassen. Nach der Abkühlzeit den Zuckerguss vorbereiten: Dazu den Saft einer halben Zitrone mit Puderzucker glattrühren und anschließend die Ostereier nach Belieben verzieren.

Um Ihre Backwaren zu Ostern sicher und bequem zum Osterbrunch bei der Familie mitnehmen zu können, ist eine Metalldose die richtige Wahl. Oftmals verfügt dieser auch über einen Zwischenboden oder Einsätze, sodass Sie auch unterschiedliche Kuchensorten dort sicher verstauen können. Bleibt dann doch einmal etwas vom Kuchen, den Cupcakes oder anderen Leckereien übrig, deponieren Sie die Reste in einer Aufbewahrungsbox. Entscheidend ist jedoch, dass der Kuchen möglichst luftdicht aufbewahrt wird. Schneiden Sie außerdem immer nur so viel vom Kuchen auf, wie auch verzehrt wird, denn an der Schnittstelle büßen Backwaren den Großteil der Feuchtigkeit ein.

So bleiben die
Oster­leckereien
länger frisch