Pflegehinweise

Damit Sie lange Freude an Ihrer Kleidung haben, sollten Sie immer die Pflegehinweise auf dem eingenähten Pflegeetikett beachten. Unsachgemäße Pflege kann zum Abfärben, EInlaufen und Verziehen der Ware führen sowie die Veredelung (Druck, Stickerei) beeinträchtigen.

Darüber hinaus finden Sie auf dieser Seite nützliche Hinweise und praktische Tipps zur optimalen Pflege Ihrer Kleidung.

Pflegesymbole

zulässige Waschtemperatur = Zulässige Waschtemperatur

Feinwäsche = Feinwäsche, zulässige Waschtemperatur

Handwäsche = Nur Handwäsche

Bleichen möglich = Bleichen ist möglich

Trocknergeeignet/ Nicht Trocknergeeignet = Trocknergeeignet / Nicht trocknergeeignet

Bügelsymbol mit 1 Punkt / Bügelsymbol mit 2 PunktenBügelsymbol mit 3 Punkten = Zulässige Bügeltemperatur

Für die chemische Textilreinigung geeignet / Nicht für die chemische Textilreinigung geeignet = Für die chemische Textilreinigung geeignet / Nicht für die chemische Textilreinigung geeignet

Optimale Pflege für Ihre Lieblingsbekleidung / Allgemeine Pflegehinweise


Mit der Vorbereitung fängt es an

Sortieren Sie Ihre Wäsche vor dem Waschvorgang und waschen Sie weiße Wäsche und Buntwäsche getrennt voneinander. Beachten Sie dabei die Hinweise auf den Pflegeetiketten. Diese geben an, bei welcher Temperatur Sie das Kleidungsstück waschen können.

Grundsätzlich gilt jedoch folgende Faustregel:

30 Grad und 40 Grad: Leicht verschmutzte Textilien und Buntwäsche
60 Grad: Stark verschmutzte Buntwäsche und Weißwäsche

Extra Wäsche für neue, farbintensive Kleidungsstücke

Bevor Sie neue Kleidungsstücke das erste Mal tragen, sollten Sie diese vorher einmal separat waschen, um Abfärbungen auf andere Kleidungsstücke zu vermeiden.

Sportbekleidung immer ohne Weichspüler waschen

Sportbekleidung sollte grundsätzlich ohne Weichspüler gewaschen werden, da Weichspüler die Oberfläche der Kleidung verschließen und somit die Atmungsaktivität des Kleidungsstücks zerstören kann.

Strickartikel im Wollwaschgang waschen

Zarte Strickartikel am besten im Wollwaschgang bei 30 oder 40 Grad – je nach Angabe im Etikett – waschen. Die Verwendung eines Wollwaschmittels sorgt ebenfalls dafür, dass die empfindlichen Fasern und damit Ihr Kleidungsstück länger schön bleiben.

Pflege von nicht waschbaren Kleidungsstücken

Kleidungsstücke, die nicht gewaschen werden dürfen und eine glatte Oberfläche haben, lassen sich gut mit einem feuchten Tuch reinigen. Kleidung mit einem P auf dem Pflegeetikett benötigt die besondere Behandlung von Profis in einem Textilreinigungsfachgeschäft.

Richtig bügeln

Ihre Kleidung bleibt länger schön und farbintensiv, wenn Sie diese auf links gedreht bügeln. So lässt sich auch der sogenannte „Bügelglanz“ vermeiden, der bei dunklen Textilien entstehen kann. Für empfindliche Textilien wie Strickwaren ist dies ebenfalls die beste Methode.

Gut dosiert ist halb gewaschen

Wissen Sie, welche Menge an Waschpulver Sie für Ihre Wäsche benötigen? Hier gilt die Regel, dass viel nicht immer viel hilft. Ihre Kleidung bleibt länger schön, wenn Sie die Mengenangaben auf den Waschmittelverpackungen beachten. Überschüssiges Waschmittel kann sich auf den Textilien absetzen und unter Umständen zu Hautirritationen führen.

An der Luft trocknen: Gut für Kleidung und Umwelt

Auf der Wäscheleine oder dem Wäscheständer lässt sich Ihre Wäsche am schonendsten trocknen. Wenn Sie Ihre Wäsche zum Trocknen auf links drehen, schont dies zusätzlich die Farben. Das ist nicht nur gut für Ihre Lieblingskleidung sondern spart Energie und schützt unsere Umwelt.

Trocknen mit dem Wäschetrockner

Nicht jedes Kleidungsstück ist für den Trockner geeignet. Schauen Sie deshalb auf das Pflegeetikett und überprüfen Sie, ob Ihr Kleidungsstück trocknergeeignet ist. Am schonendsten ist es jedoch, die Textilien nicht vollständig zu trocknen und die Restfeuchte anschließend aus der Wäsche zu bügeln.

nach oben

Tipps und Hinweise für die Pflege Ihrer Dessous

Zum Schutz ein Wäschenetz benutzen

Dessous, Bügel-BHs und Strumpfhosen sind sehr feine Textilien, die eine besonders sanfte Pflege benötigen. Benutzen Sie deshalb zum Schutz der feinen Fasern ein Wäschenetz. Es schützt die empfindlichen Wäschestücke vor Beschädigungen durch Reißverschlüsse und Knöpfe anderer Kleidungsstücke. Zu starkes Schleudern kann Ihre Dessous ebenfalls beschädigen. Deshalb reduzieren Sie die Umdrehungszahl am besten etwas. Wer ganz sicher gehen will, benutzt außerdem für empfindliche Textilien ein spezielles Feinwaschmittel.

Keinen Weichspüler und Trockner benutzen

Empfindliche Dessous und Strumpfhosen sollten nie im Trockner getrocknet werden, da die hohe Temperatur die Fasern schädigen kann. Gepolsterte BHs lassen sich auf dem Wäscheständer idealerweise liegend trocknen, da dies eine Verformung der Cups verhindert. Weichspüler sollte für Dessous und Strumpfhosen nie verwendet werden, da dieser das Elasthan Material im Kleidungsstück angreifen kann.