Ab auf die Piste - Trends und Tipps

Für die perfekte Wintersportmode

Kaum steht der Winter auch nur annähernd vor der Tür, beginnt die Wintersport-Saison. Für die meisten Wintersportler ist es aber mehr als nur ein Freizeitvergnügen. Mit aktuellen Trends, auffälliger Mode und immer neuen Wintersportarten entwickelt sich das Leben auf der Piste und abseits davon zunehmend zum Lifestyle. Wir stellen Ihnen die aktuellen Trends vor und geben Tipps für das ideale Wintersport-Outfit in der Saison 2014/2015.

 

2014/2015

Die Winter-
sportmode Trends

Funktionalität steht in dieser Saison bei der Wintersportmode an erster Stelle. Die Ansprüche an die Materialien steigen, denn die Ski- oder Snowboardbekleidung soll nicht nur jeder Belastung standhalten, dazu noch bequem sein und vor Kälte und schlechtem Wetter schützen, sondern auch noch gut aussehen.

Im Winter 2014/2015 sind auffällige Farben und Muster an der Tagesordnung, wie z.B. Skijacken in knalligem Blau, Beere oder Grün sowie ansprechenden Karomustern und Blockstreifen.

In Sachen Funktionalität begeistern die leichten, innovativen Materialien durch eine hohe Wassersäule verbunden mit optimaler Atmungsaktivität. Viele versteckte Taschen mit Reißverschlüssen bieten Platz für Handy, MP3-Player, Skipass und Co. Windfänge an Ärmeln und Beinöffnungen sowie wärmende, atmungsaktive Futterstoffe und Obermaterialien in Kombination mit federleichten Daunen erhöhen den Tragekomfort der neuen Wintersportmode

 

Auf die Piste

im Zwiebellook

Ob ein Spaziergang im Schnee, rasante Abfahrten mit dem Snowboard oder gemütliches Schlittschuhlaufen - welchen Wintersport man auch betreibt, die richtige Kleidung ist dafür das A und O. Der alt bewährte Zwiebellook ist hier das optimale Mittel, um vor Schnee, Wind und Kälte gut geschützt zu sein. Dabei sollte die unterste Schicht direkt auf der Haut aus angenehmen Funktionsfasern bestehen. Am besten eignet sich Skiunterwäsche. Die Funktionsfasern sorgen dafür, dass der Schweiß aufgenommen und in die darüber liegenden Schichten abtransportiert wird. Der Körper bleibt trocken und somit warm.

Die zweite Schicht besteht dann aus einem wärmenden Material, wie zum Beispiel Fleece oder Softshell. Die Fasern isolieren und schützen den Körper vor dem Auskühlen. Die oberste Schicht soll vor Feuchtigkeit und Wind schützen. Hier eignen sich Jacken und Hosen aus wasser- und winddichten Materialien am besten. Die Wassersäule sollte bei mindestens 1500 – 2000mm liegen, denn ab diesem Wert sind Materialien erst wasserdicht.

Wind- und Schneefänge an den Arm- und Beinöffnungen sowie eine Kapuze sorgen für zusätzlichen Schutz. Stimmen Sie alle Schichten aufeinander ab und achten Sie darauf, dass alle Kleidungsstücke atmungsaktiv sind. Zu guter Letzt dürfen natürlich Schal, Handschuhe, gemütliche Winterschuhe und auf jeden Fall eine Mütze nicht fehlen, denn die meiste Wärme verlieren wir über den Kopf!

 

Darauf sollten Sie

beim Kauf achten

Beim Kauf neuer Wintersportmode gibt es ein paar Punkte zu beachten, damit der Winterurlaub auch zum echten Vergnügen wird. Der wichtigste Punkt ist eine optimale Passform und perfekter Sitz.

Ist die Kleidung zu eng oder auch zu weit, ist kein ausreichender Schutz vor Kälte und Wind gewährleistet. Außerdem schränkt eine zu enge Kleidung die Bewegungsfreiheit ein. Jacken sollten immer einen verstärkten und gefütterten Kragen sowie im Idealfall eine abnehmbare Kapuze haben. Ein durchgehender, verdeckter Reißverschluss und elastische Bündchen an Ärmeln, Beinen und Saum verhindern das Eindringen von Schnee und Feuchtigkeit.

Bei den Skihosen kommt es darauf an, dass die Kniepartie ergonomisch geformt ist, die Beweglichkeit jedoch nicht einschränkt und dass die Nähte verstärkt sowie reißfest verarbeitet sind. Ein Gürtel oder Hosenträger geben zusätzlichen Halt. Seitliche Einsätze aus Mesh sorgen für eine ausreichende Belüftung.

Mütze, Schal und Handschuhe setzen den modischen Akzent, sollten aber doppelt gearbeitet, wattiert und mit Fleece gefüttert sein. Besonders wichtig ist es, dass die Handschuhe an der Innenseite beschichtet sind, um einen sicheren Halt der Stöcke zu ermöglichen. Ein zusätzlicher Klettverschluss am Handgelenk verhindert, dass die Handschuhe verloren gehen.

 

Gut gewärmt macht
der Wintersport

gleich doppelt Spaß

Wie bei jeder anderen Sportart auch, schwitzt der Körper beim Wintersport. Das lässt sich nicht vermeiden. Deshalb suchen Sie sich eine gut sitzende Funktionsunterwäsche für den nächsten Skiurlaub aus.

Verzichten Sie auf Baumwolle. Diese saugt sich mit Schweiß voll und klebt dann regelrecht am Körper. Das kühlt zusätzlich aus. Greifen Sie zu innovativen, synthetischen Fasern oder einem Mix aus Synthetik- und Naturfasern, die atmungsaktiv sind und einen bestmöglichen Transport der Feuchtigkeit nach außen gewährleisten.

Die modernen Materialien bieten hier heutzutage eine gute Qualität. Der Schweiß wird von den Fasern aufgenommen, auf einer großen Oberfläche verteilt und trocknet bei guter Belüftung schnell. Darum kommt es nicht nur auf die perfekte Sportunterwäsche an, sondern auch darauf, dass die darüber liegenden Schichten nicht nur wärmen, sondern auch atmungsaktiv sind. Somit hat man nicht das unangenehm nasskalte Gefühl auf der Haut und der Wintersport wird zum großen Vergnügen.