RATGEBER


Frühlingserwachen

Nach den dunklen und kalten Wintermonaten ist der Frühling wie ein Weckruf für die Natur. Die tristen Farben verschwinden, die Temperaturen steigen endlich, man wird fröhlicher und es zieht einen immer öfter nach draußen. Wenn man dann einen Garten sein Eigen nennt, kann man das Frühlingserwachen täglich beobachten und mitverfolgen. Damit der Frühling auch bei dir Einzug halten kann, haben wir hier ein paar Tipps und Tricks für dich.



Frühlingsblumen

Ob du nun Garten, Terrasse oder Balkonkästen bepflanzen möchtest – der Frühling hat einiges zu bieten, wenn es um die Auswahl farbenfroher Gewächse geht. Zu den beliebtesten Frühlingsblumen gehören neben dem Schneeglöckchen und dem Krokus natürlich auch Tulpen, Ranunkeln und Primeln. Aber auch Hyazinthen, Stiefmütterchen und Narzissen dürfen nicht fehlen. Die Auswahl ist groß und das Farbspektrum reicht von dezentem Weiß bis zu kräftigem Violett. Ob du es also gerne knallig oder lieber schlicht magst – du findest bestimmt deine frühlingshaften Favoriten.


Pflanzen


Das A und O: eine gute Vorbereitung

Damit sich deine grünen Freunde auch rechtzeitig zum Frühlingsbeginn in ihrer ganzen Pracht präsentieren können, musst du früh genug ans Einpflanzen denken. So sollte das zum Beispiel bei Tulpen bereits im Herbst geschehen – also vor dem ersten Frost –, bei anderen Blumen sogar noch eher. Informiere dich über Pflanz- und Blütezeiten der verschiedenen Gewächse, damit dich keine bösen Überraschungen erwarten und du dich zu Jahresbeginn bereits über die ersten Frühlingsboten freuen kannst. Hast du den passenden Zeitpunkt zum Einpflanzen verpasst, kannst du dir mit vorgetriebenen Blumenzwiebeln vom Gärtner behelfen.



Achte auf das Wetter

Da es bis in den Mai hinein noch Frost geben kann, könnten besonders anfällige Pflanzen bei den Temperaturschwankungen eingehen. Möchtest du trotzdem nicht auf bestimmte Blumen verzichten, kannst du diese in einen Topf umpflanzen und bei Bedarf nach drinnen holen.


Pflanzen


Viel zu tun

Denke daran, regelmäßig den Boden aufzulockern und die Pflanzen zu gießen. Auch wenn diese noch nicht aus der Erde ragen, benötigen sie Nährstoffe und Wasser. Dementsprechend kannst du dann auch schon mit dem Düngen anfangen. Wuchern Sträucher zu sehr aus, schneide sie zurück und bringe sie wieder in Form. Das sieht nicht nur akkurater aus, sondern gibt den Pflanzen auch die Kraft, die sie benötigen, um schön zu blühen.


Ähnliche Themen


campaign/1848

campaign/1826

campaign/1812

campaign/1809

campaign/1808