Die Welt im Gespräch: KiK auf dem Expertenforum in Bonn

Auf Einladung der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit trafen sich am 11.Juni 2018 Expertinnen und Experten in Bonn und diskutierten über die Produktionsbedingungen und die Entwicklungen in der weltweiten Textilindustrie nach dem Unglück von Rana Plaza.

Neben Ansgar Lohmann, Leiter CSR bei KiK und einziger Unternehmensvertreter auf dem Podium, komplettierten eine Vertreterin der Kampagne für Saubere Kleidung sowie ein Referent der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit die Runde. Hitzig wurde über Fortschritte in der Gebäudesicherheit, beim Umweltschutz und bei den Löhnen in Bangladesch diskutiert. Und während die Kampagnenbetreiberin maximale Forderungen nach besserer Bezahlung und volle Transparenz bei den Lohnkosten stellte, plädierte der GIZ Vertreter für vorsichtige Schritte, schließlich helfe die Textilindustrie dem Land bei der Transformation zur Industriegesellschaft und bringe den Menschen trotz der prekären Bezahlung eine schrittweise Verbesserung der Lebensumstände.

„Es ist nicht einfach den unternehmerischen Positionen in diesen Diskussionen Gehör zu verschaffen“, stellt Ansgar Lohmann nach der Veranstaltung fest. Kein Unternehmen sei allein verantwortlich, sondern die gesamte Branche und um substantielle Verbesserungen auf den Weg zu bringen, müsse auch die Politik einen wesentlichen Beitrag leisten, so der CSR Manager weiter. „Dennoch nutzen wir diese Diskussionen immer wieder gerne, um unsere CSR Strategie zu erläutern und für unsere Aktivitäten Akzeptanz zu schaffen“, erklärt Lohmann abschließend.

Ansgar Lohmann, Leiter CSR bei KiK

Ansgar Lohmann, Leiter CSR KiK, auf dem Expertenforum in Bonn