Einfach mal Klartext reden – Betriebsbesuch bei KiK

Liebe Leser, wenn Sie so oder ähnlich denken wird es Zeit, dass wir uns kennenlernen:

 „Wenn du bei KiK kaufst, förderst du Kinderarbeit, weißte schon ne? Gib lieber nen Euro mehr für die Klamotten aus und kauf die woanders. Ich gehe da nicht mehr hin.“ ( Zitat aus den sozialen Netzwerken)

Wir verfolgen regelmäßig die Debatten in den sozialen Netzwerken, in denen KiK mit den Begriffen Schmuddelkind, Ausbeuter und Kinderarbeit assoziiert wird. Sie sagen jetzt vielleicht, wen wundert es bei der Unternehmensgeschichte? An dieser Stelle An der Stelle möchten wir anknüpfen und haben uns deshalb entschieden, unsere Kritiker regelmäßig zu uns in die Zentrale einzuladen.

Unser Ziel ist, dass nicht über uns, sondern mit uns diskutiert wird

Wir möchten persönlich mit Ihnen über Globalisierungsthemen, Unternehmensverantwortung und die Fabrikunglücke diskutieren. Das hat für Sie und für uns Vorteile: Sie können uns Ihre Kritik direkt und ungeschminkt nennen und wir haben die Möglichkeit darauf zu reagieren.

Jede Frage wird von uns begrüßt und beantwortet

Die Grundregel für jeden Besuch ist: Fragen sind erlaubt und sogar erwünscht. Wir möchten Ihnen keine Märchen auftischen, sondern unseren Standpunkt als größten deutschen Textildiscounters nachvollziehbar darlegen. Zu einem Besuchertag gehört für uns auch Ihnen eine andere Seite von KiK zu zeigen. Wir sind Arbeitgeber von 25.000 Menschen in Europa – nutzen Sie den Tag, um mit unseren Mitarbeitern zu sprechen, schnuppern Sie in unsere Logistik hinein oder lernen Sie unseren Qualitätsbereich kennen.

Sie interessieren sich für einen Besuch bei KiK? Dann melden Sie sich gerne über kommunikation@kik.de.

Was erwartet Sie bei einem Besuch bei KiK? Hier finden Sie einen kleinen Einblick: