HAPPY NEW YEAR: Silvesterbräuche im Überblick

Andere Länder - andere Sitten: Silvesterbräuche in unseren Expansionsländern

Egal ob laut und schillernd mit Tanz und Feuerwerk oder eher ruhig und entspannt beim Raclette mit Freunden oder der Familie – wir hoffen, Sie alle sind gesund und gut ins neue Jahr gestartet.

Fast jeder von uns pflegt am Silvestertag die eine oder andere liebgewonnene Tradition: Von der obligatorischen Folge Dinner for One, die klassische Feuerzangenbowle, über Kleepflänzchen und Glücksschweinchen als Mitbringsel, bis zum Bleigießen für den Blick in die Zukunft und einem leckeren Berliner pünktlich um 24 Uhr.

Und wie wird in unseren Expansionsländern gefeiert?

Während das klassische Feuerwerk in fast allen Ländern üblich ist, um zum Jahresbeginn die bösen Geister der Vergangenheit zu vertreiben, zeigt der Blick in unsere Expansionsländer ansonsten die unterschiedlichsten Bräuche – die den Außenstehenden manchmal durchaus zum Schmunzeln anregen dürften.

Essen, Sport & Glücksbringer

So wird in Tschechien in der Silvesternacht in vielen Familien ein Apfel halbiert, um am Kerngehäuse das Schicksal abzulesen. Ein Kreis bedeutet Unheil, die Sternform steht für Glück. Um finanziellen Erfolg im kommenden Jahr zu gewährleisten, essen die Tschechen um Mitternacht zudem ein Linsengericht.

In Kroatien geht es da schon deftiger zu. Hier landet bei den meisten Familien ein deftiges Spanferkel oder die kroatische Kohlroulade Sarma auf dem Teller. Für Reichtum im neuen Jahr werden stattdessen Geldscheine unter dem Kopfkissen deponiert.

Und auch die Italiener legen sich für Glück und Erfolg im kommenden Jahr ins Zeug. Wortwörtlich um genau zu sein: Als Glücksgarant gilt hier nämlich das Tragen von roter Unterwäsche in der Silvesternacht.

Sportlicher Ausgleich

Um das herzhafte Essen im Anschluss gleich wieder abzutrainieren, haben sich in vielen Ländern auch sehr sportliche Bräuche etabliert. In der slowakischen Hauptstadt Bratislava gibt es zum Beispiel jedes Jahr einen Silvesterlauf, bei dem die Menschen über alle Donaubrücken laufen und in den Küstenregionen Kroatiens wird an Neujahr bei Wind und Wetter das Ballspiel Picigin gespielt.

Auch die Österreicher sind zum Jahreswechsel in Bewegung, allerdings wesentlich gediegener. Traditionell wird hier vor dem Wiener Rathaus mit einem Walzer ins neue Jahr getanzt.

 

Aber ganz egal, wie Sie den Jahreswechsel verbracht haben, freuen wir uns nun darauf, gemeinsam mit Ihnen voller Motivation und Tatendrang ins neue Jahr zu starten!