KiK nimmt Abschied von Erivan Karl Haub

Erivan Karl Haub, bekannt als außergewöhnlicher Unternehmer, langjähriger Geschäftsführer des Familienunternehmens Tengelmann und Mitbegründer von KiK, ist am 6. März im Alter von 85 Jahren verstorben.

Für KiK hat Erivan Haub eine ganz besondere Rolle gespielt. Gemeinsam mit Stefan Heinig hat er 1994 KiK gegründet
Gemeinsam haben sie KiK aufgebaut und zu einem internationalen Unternehmen weiterentwickelt, welches heute in zehn europäischen Ländern tätig ist. „Erivan Karl Haub kannte den Handel in- und auswendig und hat ihn lange Jahre entscheidend mitgeprägt. Für unser Unternehmen war er ein wichtiger Ratgeber. Ohne ihn wäre KiK heute nicht das, was es ist“, so Patrick Zahn, CEO von KiK.

Im Bereich Nachhaltigkeit war Erivan Karl Haub seiner Zeit weit voraus. Für sein Engagement im Umweltbereich bekam Erivan Karl Haub zahlreiche Preise und wurde auch mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. 1984 wurde der Verkauf von Schildkrötensuppen in allen Tengelmann Filialen eingestellt, einige Jahre später entschied sich der Unternehmer dazu, alle phosphathaltigen Waschmittel sowie Sprays mit FCKW aus den Supermarktregalen zu verbannen – um nur einige Beispiele aus seinem Nachhaltigkeitsengagement aufzuzählen. Gleichzeitig war das Wohl seiner Mitarbeiter immer eines seiner Kerninteressen.

Wir werden Erivan Karl Haub als Mensch und als Unternehmer in bester Erinnerung behalten und verabschieden uns in großer Dankbarkeit.