Wie die günstigen Preise entstehen oder Discount: Die Kunst des Weglassens

Bei dem einen oder anderen Schnäppchen mag man sich manchmal die Augen reiben: Ein Damen-Top für weniger als fünf Euro? Eine Herren-Jeans für nicht mal zehn Euro? Wenn wir ganz ehrlich sind, ist der erste Gedanke meist: Da kann doch etwas nicht stimmen! Viele Menschen schlussfolgern dann, dass solch günstige Preise nur zustande kommen können, wenn es Einbußen bei Qualität und Sozialverantwortung gibt. Doch das ist ein weit verbreiteter Irrtum.

Das Grundprinzip des Discounthandels besteht in der Kunst des Weglassens. Durch Mengenbündelung, Direktimporte, eine effiziente Logistik, eine zentrale und schlanke Verwaltung sowie durch Filialen, deren Gestaltung der optimalen Warenpräsentation verpflichtet ist, realisieren wir Kostenvorteile, die wir über günstige Preise an unsere Kunden weitergeben.
KiK Cityfilialkonzept_Innenansicht_neu

Damen-Sortiment einer KiK-Filiale

Sortiment: Wir sind ein textiler Grundversorger und unser Sortiment besteht zum großen Teil aus Basisartikeln in gängigen Größen, Formen und Schnitten. Diese können ohne große Aufwände wie zum Beispiel Verzierungen oder Applikationen kostengünstiger produziert werden.

Einkauf: Durch den Verzicht auf schnelle Kollektionswechsel können wir zudem lange im Voraus und in sehr großen Mengen bestellen. Beauftragte Lieferanten können deshalb langfristig mit uns planen und in weniger stark frequentierten Produktionsphasen in die Herstellung gehen. Der Produktionsvorlauf beträgt dabei durchschnittlich 9 Monate – d. h. unsere Einkäufer haben beispielsweise die Ware für den Sommer 2015 bereits eingekauft.

LKW-Flotte KiK Europazentrale Bönen

Ein Teil der LKW-Flotte vor dem Zentrallager in Bönen

Transport: Durch den langen Vorlauf der Produktion können fast alle Artikel auf dem umweltschonenden und kostengünstigeren Seeweg transportiert werden. Viele andere Modeunternehmen müssen aufgrund der aktuellen Modetrends auf den wesentlich teureren und wenig umweltschonenden Flugzeugtransport zurückgreifen. Ist die Ware dann in unserem europäischen Zentrallager in Bönen angekommen, findet ein extrem schneller Warenumschlag statt: Statt teurer Lagerung werden die Waren direkt in die Filialen geliefert. Ein Prinzip, das auch von großen Lebensmittel-Discountern angewendet wird.

Filiale: In der Filiale angekommen, gelangen unsere Waren dann sofort in den Verkauf – ein Lager innerhalb der Filiale gibt es nicht, da Lagerkosten immer Kapital binden. Und auch der Filialbau ist einfach gehalten und in allen Filialen ähnlich. Wir setzen auf umweltschonende, strapazierfähige und dennoch langlebige Materialien.