Gemeinsam für gute Bedingungen: 4. Nachhaltigkeitsbericht von KiK erschienen

Zugleich Richtlinie für Menschenrechte veröffentlicht Bönen, 18.12.2017 – Unter dem Titel „Gemeinsam für gute Bedingungen“ hat das westfälische Textilunternehmen KiK seinen vierten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Bericht beschreibt die Aktivitäten des Unternehmens in Bezug auf seine Lieferkette, den Schutz der Umwelt sowie die Belange der Beschäftigten in den Jahren 2015 und 2016. Zudem hat das Unternehmen seine Richtlinie für Menschenrechte veröffentlicht, in der es sein Verständnis von der Wahrung und Achtung der Menschenrechte im täglichen Austausch mit Lieferanten und im Rahmen seiner Due-Diligence-Prozesse darlegt. Im Mittelpunkt der Berichterstattung zur Nachhaltigkeitsarbeit steht das Engagement des Textildiscounters im Bündnis für nachhaltige Textilien sowie im Abkommen für Gebäudesicherheit und Brandschutz, Accord in Bangladesch. Im Berichtszeitraum hat KiK in einigen Bereichen innovative Instrumente entwickelt, mit denen es eine Vorreiterrolle in seiner Branche einnimmt. Hierzu gehört im Bereich der Lieferkette die Auditorhaftung, die die Verantwortlichkeit von Audit-Unternehmen für ihre Berichte verbessert. Im Bereich der Umwelt ist die vollständige Abschaffung der Plastiktüte zu nennen, die KiK als erstes Handelsunternehmen konsequent für alle Filialen in Deutschland, Österreich, Holland und Ungarn vollzogen hat. „Der neue Bericht zeigt eines deutlich: Nachhaltigkeit und Discount schließen sich nicht aus“, betont Patrick Zahn, Vorsitzender der Geschäftsführung angesichts der Veröffentlichung. „Ein schonender Umgang mit Ressourcen und die Einhaltung guter Arbeits- und Sozialstandards sowohl in Deutschland als auch in unseren Beschaffungsmärkten können unabhängig vom Verkaufspreis der Produkte sichergestellt werden. Als eines der führenden Discountunternehmen im Bekleidungssektor werden wir auch in den nächsten Jahren unser Engagement auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung fortsetzen. Zugleich bleibt oberste Priorität, das Unternehmen profitable und auf Wachstumskurs zu halten. Nur wenn der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens langfristig gesichert ist, kann nachhaltige Entwicklung gewährleistet werden“, so Zahn weiter. Die KiK Textilien und Non-Food GmbH unterstützt die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals), die am 1. Januar 2016 in Kraft getreten sind. Unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten wurden daraufhin bewertet, welchen Beitrag sie zur Erfüllung der 17 Ziele leisten. Dies ist zu Beginn jeden Kapitels entsprechend vermerkt. KiK unterliegt nicht der Berichtspflicht gemäß CSR-Richtlinie, berichtet aber bereits seit 2011 auf freiwilliger Basis. Damit erfüllt es die Anforderungen des Nationalen Aktionsplans für Wirtschaft und Menschenrechte, wonach Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern über die Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht in ihren Liefer- und Wertschöpfungsketten berichten sollen. Zugrundeliegender Berichtsstandard ist der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK). Den Nachhaltigkeitsbericht sowie die Human Rights Policy finden Sie hier: Nachhaltigkeitsbericht