Verhaltenskodex

Jeder Fabrikant, der für KiK tätig sein will, muss unseren Verhaltenskodex unterzeichnen. Wir betreiben keine eigenen Fabriken, sondern arbeiten mit unabhängigen Lieferanten weltweit zusammen. Mit dem Kodex wollen wir sichergehen, dass jeder, der mit seiner Arbeit zum Erfolg von KiK beiträgt, dies unter angemessenen Bedingungen tut und seine Arbeitsrechte vollständig wahrnehmen kann.

Mit dem Verhaltenskodex haben wir im Jahr 2006 eine verbindliche Grundlage für unsere Handelsbeziehungen geschaffen. Im November 2015 ist eine neue Fassung des Verhaltenskodex in Kraft getreten. Darin findet der Aspekt des Umweltschutzes einen neuen Stellenwert. Unsere Geschäftspartner müssen sicherstellen, dass schädliche Umwelteinflüsse im Produktionsprozess verhindert oder minimiert werden. Die Einhaltung des Kodex wird durch Audits überprüft.

Die Anforderungen unseres Verhaltenskodexes beruhen auf den Abkommen der International Labour Organisation (ILO) und den Kernarbeitsnormen der Vereinten Nationen. Die Kernarbeitsnormen sind Sozialstandards im Rahmen der Welthandelsordnung, die menschenwürdige Arbeitsbedingungen und einen hinreichenden Schutz gewährleisten sollen. Zu ihnen zählen u.a. das Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit, Vereinigungsfreiheit, Kollektivverhandlungen, Entgeltgleichheit und das Diskriminierungsverbot. Alle Mitglieder der ILO sind verpflichtet, sie einzuhalten, zu fördern und zu verwirklichen. Damit ist ihre weltweite Gültigkeit gewährleistet.

Hier können Sie unseren Verhaltenskodex lesen und herunterladen:

Code of Conduct