News Dialog

++Aktuelle News aus unserem Unternehmen++

Voller Einsatz für die perfekte Passform: Die Schnittabteilung bei KiK

15.01.19

Voller Einsatz für die perfekte Passform: Die Schnittabteilung bei KiK

Gleiche Größe, gleiches Modell – dann muss auch die Passform gleich sein? Schön wär‘s! Denn die Maße allein sagen noch lange nichts über die eigentliche Passform eines Kleidungsstückes aus. Warum das so ist, erklärt mir die Leiterin der Schnittabteilung, Annette Kowalski, bei meinem Besuch in ihrem Büro – oder vielleicht müsste man angesichts der zahlreichen Kleiderpuppen und Textilien hier eher von einer Art Atelier sprechen. „KiK war jahrzehntelang ein reines Handelswaren-Unternehmen, das fertige Kleidung beim Produzenten erwarb und dann über das Filialnetz an die die Kundinnen und Kunden weiter verkaufte.“ Klingt praktisch? Hat aber auch seine Tücken! „Denn so hatte in der Vergangenheit jeder Produktionsbetrieb seinen eigenen Vorgaben.“ Und genau dies fiel negativ auf, wenn die gleichen Basic-Shirts aus verschiedenen Fabriken am Ende nebeneinander im Laden hingen und so ganz und gar nicht gleich aussahen oder saßen. Genaue Schnittmuster schaffen Kontinuität Um unseren Kundinnen und Kunden dennoch einheitliche Größen und Schnitte bieten zu können, bedarf es also ganz konkreter Schnittmuster, die den Produktionsunternehmen einheitliche Hilfestellung bieten und klare Vorgaben machen. Und genau hier kommt seit 2011 – mit der Gründung der Schnittabteilung bei KiK – das Team um Annette Kowalski ins Spiel: „Unser Ziel ist es, eine der Passform zu gewährleisten, damit der Kunde – egal ob im Online-Shop oder in der Filiale – immer die gleiche Größe hat. Denn auch wenn – vor allem Frauen – ja sehr gerne voll beladen in den Umkleidekabinen verschwinden und durchaus Spaß daran haben, das eine oder andere Teil anzuprobieren: Selbst die motivierteste Shopping-Queen ist genervt, wenn sie jedes Teil in drei Auswahlgrößen testen muss, weil die Modelle immer wieder anders ausfallen. Selbst etwas aufbauen, statt nur mitarbeiten: Von Hugo Boss zu KiK Dass diese Aufgabe für Annette Kowalski mehr Leidenschaft als Arbeit ist, spürt man in jedem Satz. Ganz klassisch mit einer Herren-Schneiderlehre hat sie ihr Handwerk von der Pike auf gelernt, ehe ihr Weg sie über die Modeschule in die Schnittabteilungen verschiedener, Bekleidungsersteller, wie Dressmaster( Steilmann-Gruppe) Esprit, Windsor, zuletzt bei Hugo Boss führte und so manche Erfahrung über 3 Jahrzehnte sammeln konnte. Die Leiterin der Schnittabteilung bei KiK, Annette Kowalski.. Genau Maß nehmen für einheitliche Größen. Warum dann KiK, frage ich mich angesichts dieses Werdegangs ehrlich gesagt? „In meinen vorherigen Betrieben war ich ein ‚Rädchen‘ im Betrieb...