Assistentin im Einkauf bei KiK oder – Shoppingtour mal anders

Autor: Joline Gössling

Im Rahmen meiner Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bin ich seit dem 01.11.2018 fest in der Abteilung eingesetzt, die bei KiK für den Einkauf aller Heimtextilien zuständig ist. Bei  KiK gibt es verschiedene Einkaufsbereiche. Dabei unterscheiden wir grundsätzlich zwischen den textilen Warengruppen und den nicht textilen, den sogenannten Non-Food Sortimenten. Zu dem Einkaufsbereich Non-Food gehören Warengruppen wie zum Beispiel Dekorationsartikel, Gartenzubehör und Haushaltsartikel. Erstaunlicherweise werden Heimtextilien – also Bettwäsche, Laken, Handtücher, Kissen und Decken –  ebenfalls zu dem Bereich Non-Food gezählt, obwohl die Artikel zum größten Teil textile Waren sind.

Die Einkäufer der jeweiligen Abteilung entscheiden, welche Artikel, in welchen  Mengen eingekauft werden. Dafür reisen sie in die Länder, in denen die Ware produziert wird. Meine Aufgabe als Einkaufsassistentin ist es, die eingekaufte Ware von der Produktion bis zur Anlieferung zu betreuen und den Warenfluss zu koordinieren. Dabei ist jeder Einkaufsassistent für ein oder mehrere Warengruppen zuständig. Eine der vielen Aufgaben ist es, den vor Ort in den Produktionsländern ansässigen Einkaufsagenturen mitzuteilen wie der zu produzierende Artikel aussehen soll.

Des Weiteren gehört zu den Aufgaben eines Assistenten für den Einkauf:

  • Aufträge erfassen und an den Lieferanten oder die zuständige Einkaufsagentur senden
  • Layout der Verpackung prüfen
  • Angaben auf den Carelabel prüfen
  • die eingehenden Muster der Lieferung kontrollieren und kommentieren
  • und die allgemeine Kommunikation mit den Lieferanten und Einkaufsagenturen führen

Das ist eine Fülle verschiedener Aufgaben, die wir als Einkaufsassistenten immer im Blick haben müssen. Während meines ersten Einsatzes in der Abteilung, war mein erster Gedanke daher auch: „Das werde ich niemals schaffen“. Aber je länger ich dort war, desto besser kam ich mit den vielen Aufgaben zurecht. Mir hat die Arbeit soviel Spaß gemacht, dass ich den Wunsch geäußert habe, einen festen Platz in der Abteilung zu bekommen!