Inventur bei KiK – so läuft´s!

Autorin: Sabrina Masic

Heute informiere ich euch über den Ablauf einer Inventur bei KiK.

Jedes Unternehmen ist vom Gesetzgeber verpflichtet, mindestens einmal im Jahr alle seine Vermögenswerte und Verbindlichkeiten aufzulisten. In unserem Fall bedeutet dies, dass jeder einzelne Artikel einer Filiale mit Datenerfassungsgeräten, kurz MDE Geräten, aufgenommen werden muss.

Die Vorbereitungen für die Inventur  findet einen Tag vorher statt.  Dabei bereitet der Abnehmer, also der oder die Leiter/in der Inventur, die Filiale vor.

 Kernpunkte sind dabei:

  • die Filiale in die jeweiligen Aufnahmebereiche und Einheiten einzuteilen
  • Rückwände, Ständer, Gondeln und Tische mit jeweiligen Nummern (Bereiche/Einheiten) bekleben, damit am Tag der Inventur die Mitarbeiter ihren Bereich finden können
  • die MDE Geräte für die Inventur einrichten
  • dafür sorgen, dass alle Geräte vollständig geladen sind
  • die Inventurdrucker anschließen

Um sicher zu stellen, dass der Abnehmer keinen Bereich vergisst, bedarf es einer strukturierten Vorgehensweise. So werden erst die gesamten Rückwände eingeteilt. Daraufhin folgen die Ständer, Tische und Gondeln.  Die größte Herausforderung dabei ist,  die Aufnahmebereiche nicht zu groß und nicht zu klein  einzuteilen. Teilt man die Bereiche zu groß ein, besteht die Gefahr, dass der Überblick fehlt und Fehler gemacht werden. Sind die Bereiche jedoch zu klein, ergeben sich Wartezeiten am Drucker für die Ausgabe der Listen sowie für die neuerliche Zuteilung eines weiteren Aufnahmebereiches. Gar nicht so einfach, oder?

Sind alle Vorkehrungen für die bevorstehende Inventur getroffen, kann es am Folgetag losgehen.

Die Inventur startet um 7 Uhr morgens.  Circa 15 Mitarbeiter aus verschiedenen KiK-Filialen innerhalb eines Bezirkes unterstützen sich gegenseitig. Zunächst verteilt der Abnehmer die MDE-Geräte und weist den ausgewählten Bereich zu.

Jeweils ein Mitarbeiter bekommt ein MDE Gerät und beginnt mit dem „Aufnehmen“ der Ware. Das heißt: er scannt jeden einzelnen Artikel in seinem Bereich ein.

Wichtig ist, dass der Abnehmer einen Überblick über die gesamte Inventur hat, da er eine große Verantwortung trägt.

Natürlich steht der Abnehmer bei Fragen oder Problemen mit Rat und Tat zur Seite.

Nach jeder aufgenommenen Einheit, also wenn ein Tisch, ein Ständer oder eine Rückwand vollständig gescannt wurde – , muss die Einheit abgeschlossen werden. So kann  der Abnehmer nachvollziehen, dass auch wirklich nichts vergessen wurde.

Nachdem jeder einzelne Artikel im Laden aufgenommen wurde, muss die Filiale wieder für den Verkauf vorbereitet werden.

Alle ausgedruckten Belege werden sortiert und eingesammelt und die angeklebten Hinweise auf die unterschiedlichen Bereiche werden entfernt.

Die MDE Geräte werden vom Abnehmer eingesammelt und die Daten an unsere KiK Zentrale übertragen.

Geschafft! Und übrigens: Das alles läuft in wenigen Stunden ab damit unsere Filialen so schnell wie möglich wieder für unsere Kunden geöffnet werden können.

mitarbeiter