Die Kunst des Weglassens: Unsere KiK Discountprinzipien

Wer im Alltag über KiK spricht, wird oft mit der Frage konfrontiert, wie die günstigen Preise des Textildiscounters überhaupt möglich sind. Wir gehen der Sache auf den Grund und erklären, warum wir unsere Produkte zu so niedrigen Preisen anbieten können.

„Das T-Shirt kostet nur 3,99 €? Und die Jeans soll sooo billig sein? Das geht doch gar nicht!“ –Aussagen wie diese kennen Discounter – und insbesondere KiK als Marktführer im Bereich der textilen Grundversorger – zu Genüge.

Gerade in den Augen kritischer Konsumenten gilt KiK oft als Ausbeuter der Produktionsmitarbeiterinnen und –mitarbeiter in Bangladesch oder Pakistan. Wir nehmen diese Stimmen ernst und wollen mit Transparenz und Offenheit erklären, wie wir durch eine konsequente Umsetzung der Discountphilosophie die Preisführerschaft in der Textilbranche erreichen.

  • Ganzjähriges Sortiment:

    Ein Großteil unseres Sortiments besteht aus ganzjährig verfügbaren Basics in gängigen Größen Formen und Schnitten, die ohne großen Aufwand, wie z.B. Verzierungen, produziert werden können. Das spart Entwicklungskosten.

  • Bewährter Trend-Einkauf:

    Unser Einkauf legt fest, welche Produkte in welchen Stückzahlen eingekauft werden. Dabei orientieren wir uns an der Mode der letzten Saison und schauen, was bei den Kunden gut angekommen ist. Teure Design-Abteilungen oder schnelle Sortimentswechsel nach den neusten Trends suchen Sie bei KiK vergeblich.

  • Antizyklische Produktion:

    Da unsere Produkte ganzjährig verfügbar sind und wir nicht schnell auf neue Trends reagieren müssen, können wir unseren Produzenten lange Vorlaufzeiten geben und hohe Stückzahlen abnehmen. Somit werden wir zum sogenannten „Filler“. Das heißt, die Lieferanten können immer dann KiK Produkte herstellen, wenn sie wenige Aufträge haben.
    Das wird durch besonders günstige Einkaufspreise, z.B. für Stoffe und Garne honoriert.

  • Rechtzeitige Qualitätskontrolle:

    Schon deutlich bevor eine Charge fertig produziert wurde, prüft unser Qualitätsmanagement Musterteile auf Herz und Nieren. Eventuell auftretende Qualitätsmängel können so frühzeitig – also noch bevor der ganze Auftrag fertig gestellt ist – behoben werden.

  • Verzicht auf Zwischenhandel

    Indem wir bei KiK auf eine Zwischenhandels-Ebene verzichten, nutzen wir die Einkaufsvorteile von Direktimporten und sparen teure Provisionen.

  • Intelligenter Versand

    Die Verpackung unserer Produkte erfolgt bereits in Asien filialfertig. Das bedeutet, dass sich in den einzelnen Kartons z.B. nicht 1.000 T-Shirts in Größe 38 befinden, sondern eben T-Shirts mit den passenden Größen, Farben und Stückzahlen schon fertig gepackt für einzelne Filialen. So sparen wir die Umverteilung der Waren im Lager.

  • Nutzung von Seetransport

    Als Basic-Anbieter sind wir nicht darauf angewiesen, unsere Produkte so schnell wie möglich aus den Produktionsstätten in die Filialen zu transportieren. Deshalb nutzen wir Schiffe statt Flugzeugen. Das spart Geld und schont auch noch die Umwelt. Wann immer es geht setzen wir auf Intermodaltransport (Link zum Beitrag).

  • Schneller Warenumschlag

    Ist die Ware in unserem Zentrallager angekommen, findet hier ein extrem schneller Warenumschlag statt, um eine teure Lagerung zu vermeiden.

  • Günstige Filialstandorte

    Haben Sie schon mal darauf geachtet, wo sich unsere KiK-Filialen für gewöhnlich befinden? Falls ja, dürfte Ihnen aufgefallen sein, dass sie nie in teuren Haupt-Einkaufsstraßen angesiedelt sind. Stattdessen setzten wir auf die deutlich günstigeren „B-Lagen“ in Seitenstraßen oder Fachmarktzentren. Das reduziert die Mietkosten.

  • Moderates Marketing

    Natürlich schaltet auch KiK die eine oder andere Anzeige und druckt regelmäßig Prospekte. Dennoch liegen unsere Gesamtausgaben für das Marketing deutlich unter vergleichbaren Anbietern. Insbesondere auf teure Sponsoring-Aktivitäten verzichten wir zu Gunsten unserer günstigen Preise.

discount

Kurz gesagt: Die günstigen Preise bei KiK ergeben sich durch die Optimierung aller Geschäftsprozesse, gewissermaßen „die Kunst des Weglassens“.