Zentralazubis unterstützen bei der Covidimpfung

Autorin: Laura K.

Mein Name ist Laura K. Ich bin 29 Jahre alt und habe im August 2020 meine zweite Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement in der KiK-Zentrale in Bönen begonnen und durfte den Impfstart und die Koordination der Impfungen bei KiK unterstützen.

Bevor ich den zweiten Bildungsweg eingeschlagen habe, war ich von 2009 bis 2020 gelernte zahnmedizinische Fachangestellte, was mir durch die mehrjährige Erfahrung im medizinischen Bereich bei der KiK-Impfaktion zugutegekommen ist.

Am 15.06.2021 und 22.06.2021 haben meine Berufsschulkollegin Jalegül I. und ich den Check In des „KiK-Impfzentrums“ gemanagt. Auch Frau Jalegül I. verfügt über Vorerfahrungen im medizinischen Bereich. Dazu wurde im Empfangsbereich der Zentrale eine Anmeldestation für die impfwilligen Kollegen und Kolleginnen der Zentrale eingerichtet. Unsere Aufgaben waren die Kontrolle der Unterlagen wie Anamnesebogen und Einwilligungserklärung, sowie die Pflege des Terminplaners. Bei Ankunft der terminierten Zentral- und KiK-Logistikkolleginnen und Kollegen wurden uns die Unterlagen vorgelegt, welche wir auf Vollständig- und Richtigkeit überprüft haben. Wenn Unterlagen versehentlich vergessen oder durch einen spontanen Wechsel noch nicht ausgefüllt waren, war Ersatz selbstverständlich vorhanden. Auch fehlende Impfausweise waren kein Problem. Jeder der keinen Impfpass dabei hatte, hat einen Impfnachweis von uns bekommen. Nachdem der Check In durchlaufen wurde, haben die Kolleginnen und Kollegen in einem Wartebereich Platz genommen, bis sie vom medizinischen Team von „Ruhrmedic“ in das „Behandlungszimmer“ begleitet wurden. Nachdem die Impfung durchgeführt wurde, sollte nach Möglichkeit ein 15-minütiger Aufenthalt unter Aufsicht eines Sanitäters eingehalten werden, um eventuell auftretende allergische Reaktionen oder Kreislaufprobleme schnell behandeln zu können. Dazu wurden alle Geimpften in den Konferenzraum gebeten.

An beiden Tagen konnten wir in der Zeit von 8 – 17 Uhr insgesamt 217 impfwillige Kolleginnen und Kollegen der Zentrale, Logistik und des KiK-Onlineshops glücklich machen. Lediglich ein kurzer Arztwechsel hat jeweils in der Mittagszeit stattgefunden. Für das leibliche Wohl aller Unterstützungskräfte wurde in Form von kühlen Getränken, Kaffee und Brötchen gesorgt. Insgesamt wurden bereits 360 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei KiK geimpft.

Klostermann