klimaschutz

Klimaschutz

Im Klimaabkommen von Paris hat sich Deutschland verpflichtet, seine CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 um bis zu 90 Prozent zu reduzieren, gemessen an den Werten von 1990. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen alle einen Beitrag leisten, auch die Unternehmen.

KiK hat die Klimaschutzerklärung des Deutschen Einzelhandels unterzeichnet und sich damit zu den Pariser Klimazielen verpflichtet. Mit bis zu 70 Prozent der gesamten Energiekosten ist die Beleuchtung der größte CO2-Verursacher in unseren Filialen. Seit 2015 werden alle Neueröffnungen, renovierten Filialen, die Zentrale sowie die Logistik mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Der Stromverbrauch für die Beleuchtung dieser Filialen konnte dadurch um die Hälfte reduziert werden.

Fast alle Filialen sind mit intelligenten Stromzählern, sogenannten Smart Metern, ausgestattet. Diese digitalen Zähler visualisieren den Stromverbrauch und sorgen für Transparenz. Dadurch erhalten wir sehr schnell einen Überblick über den Energieverbrauch und können entsprechende Spar-Maßnahmen durchführen.

Aus Umwelt- und Kostengründen verzichtet KiK darauf, seine Waren von Asien nach Deutschland über den Luftweg zu transportieren. Stattdessen setzen wir auf Seefracht. Dies dauert zwar etwas länger, spart aber CO2.

Für unsere Transporte aus der Türkei nutzen wir den Intermodaltransport als umweltfreundlichere Variante. Dabei werden die in der Türkei produzierten Waren mit dem Lkw zum Hafen nach Istanbul gebracht. Von dort gelangen sie in Containern per Fährschiff über das Mittelmeer in die norditalienische Hafenstadt Triest. Anschließend wird die Fracht auf die Bahn verladen und per Zug nach Deutschland gebracht. Nur die letzten rund 100 Kilometer ins KiK-Zentrallager nach Bönen werden mit dem Lkw transportiert.